Wärme- u. Kälteanwendung in der Hundephysiotherapie

waermetherapie hundephysioWärmeanwendung beim Hund

Bei der Wärmetherapie wird dem Hund von außen Wärme zugeführt. Dies kann z.B. durch Körnersäcke, Hotpacks, Rotlicht oder Wärmelampe, der heißen Rolle oder Quarkwickel geschehen. Wärme wirkt auf den Hundekörper sehr entspannend, durchblutungsfördernd, mulkeltonussenkend und vor allem schmerzlindernd. Man erreicht ausserdem eine erhöhte Nervenleitgeschwindigkeit. Heißluft- und Dampfanwendungen werden zur Bronchitisbehandlung beim Hund angewendet. Die Wärmeanwendung kommt z.B. bei Arthrose, Rheuma, Spondylose, Spondylarthrosen und Neuralgien zur Anwendung.

.
.
.

.
.

.
.

.

kaeltetherapie hundKälteanwendung beim Hund

Bei der Kältetherapie wird dem Hund Kälte zugeführt, z.b. lokal durch einen Eislolly, Eiswürfel oder flächig durch die Anwendung von Kryopacks und Eishandtuch. Die Kälte wirkt schmerzlindernd, der Muskeltonus wird heraufgesetzt, was besonders bei schlaffen Lähmungen erforderlich ist. Schwellungen, Entzündungen, Hämatome werden gelindert. Kälte wird auch bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetz.

 
No images
Informationen

Aktion

für alle Neukunden



Erstgespräch ca. 1 h

incl. Befundaufnahme, Gangbildanalyse, körperliche Untersuchung, Sichtung mitgebrachter Unterlagen, ggf. Rücksprache mit dem Haustierarzt
+ Erstbehandlung 
+ Beratung


65,00 €


jetzt nur 60,00 €

gültig bis 30.09.2017


 

 

 

News

10er-Karten für
Behandlungen im
Unterwasserlaufband

kurz bis 15 min 200,00 €
lang bis 30 min 300,00 €

11. Stunde gratis